Pressemeldung

Bürgermeister Josef Schmid eröffnet Vorzeigeprojekt der Großtagespflege nach dem Münchner Modell


VISPIRON wurde bereits mehrfach für seinen wirtschaftlichen Erfolg, seine Innovationskraft und seine Unternehmenskultur ausgezeichnet, unter anderem mit dem Wirtschaftspreis Phönix der Stadt München und mit dem Siegel „Bayerns Best 50“. Als Bürgermeister Josef Schmid in diesen Tagen die neue Großtagespflege V-ITA eröffnete, tat er dies sichtlich beeindruckt. Er würdigte das Engagement des Firmengründers und Geschäftsführers Amir Roughani, die Vereinbarkeit von Familie und Beruf zu unterstützen. Gleichzeitig betonte er, dass betriebsinterne Kinderbetreuung bei großen Unternehmen vermehrt zu finden sei, aber gerade der Mittelstand und kleinere Unternehmen in diesem Bereich Vorbilder wie VISPIRON bräuchte. Das Modell sieht eine Betreuung in kleinen Gruppen mit maximal zehn gleichzeitig anwesenden Kindern vor und bietet damit eine Möglichkeit an, die zwischen der Kindertagespflege in Familien und großen Einrichtungen wie Krippe oder Hort liegt.

Gemeinsam mit dem Stadtjugendamt setzte VISPIRON das Konzept in den Firmenräumlichkeiten am Frankfurter Ring um. Dort wo ehemals der Vorstandsbereich war, befinden sich heute Schlafraum, Spielzimmer und Bad für die Kleinen. Die Plätze sind teils mit firmenfremden, teils mit Kindern der Mitarbeiter voll besetzt. Für viele Mitarbeiterinnen scheint die Chance auf interne Kinderbetreuung ein Auslöser gewesen zu sein, denn seit Bestehen des Angebots ist die Anzahl an Schwangerschaften deutlich gestiegen.

Über die reguläre Buchungszeit hinaus, ist nach eintägiger Vorankündigung auch eine Notfallbetreuung bis 19.00 Uhr möglich. Das Betreuungspersonal wurde von der Stadt München einer Prüfung unterzogen, um im Vorfeld eine adäquate Eignung sicherzustellen. Bei Ausfall einer Betreuungsperson stellt die Stadt München Vertretungspersonal zur Verfügung, so dass personell jederzeit ausreichend Kapazitäten für die Versorgung der „VISPIS“ – so werden die kleinen Gäste der V-ITA bereits heute liebevoll genannt – gewährleistet werden können. Im Krankheitsfall des Kindes kann der pädagogische Partner der VISPIRON auch häusliche Betreuung vermitteln. Einmal pro Jahr und Familie ist dieser Service sogar kostenlos. Für die altersgerechte, warme Mahlzeit sorgt ein auf Krippen spezialisierter Caterer. Frühstück, Zwischenmahlzeiten und Spätbrotzeit sind zu 100 Prozent aus biologischem Anbau.

 „Schon heute können wir sagen, dass unser Konzept hervorragend angenommen wird. Gemeinsam mit dem Stadtjugendamt haben wir eine attraktive Perspektive für unsere Mitarbeiter schaffen können, die bei unserer weiblichen Belegschaft für große Erleichterung sorgt, was das Thema Kinderbetreuung anbelangt. Mit etwas Engagement und Kreativität ist die Umsetzung einer Großtagespflege sicher in vielen Unternehmen möglich und sorgt damit für einen erheblichen Mehrwert“, erklärt Carolin Gerling, Leiterin HR-Services, die übrigens selbst gerade Mutter wurde und ab Oktober das Angebot nutzen wird.

VISPIRON in Kürze

Das Technologieunternehmen VISPIRON gliedert seine Geschäftstätigkeit in die vier Bereiche Messtechnik, Energy, Flottenmanagement und Engineering. Die ROTEC Messtechnik wird weltweit seit über 25 Jahren im Bereich der Drehschwingungsanalyse von Motoren, Getrieben oder Turbinen eingesetzt. In der Sparte Energy werden Modul-Montagesysteme entwickelt und schlüsselfertige Photovoltaik-Kraftwerke der Megawattklasse sowie Pumpspeicherkraftwerke gebaut. Im Segment Flottenmanagement wird ein Fahrtenbuch Management System angeboten. Die Einheit Engineering ist mit den Schwerpunkten Elektrotechnik und Informationstechnologie Entwicklungspartner zahlreicher Industrieunternehmen. Die VISPIRON betreut über 200 Kunden an nationalen und internationalen Standorten.

Pressekontakt
carolin.cavadias(at)vispiron.de
Tel. +49 (0)89 45 24 50 017



Kontakt

Carolin Cavadias
+49 89 45 24 50 017
carolin.cavadias(at)vispiron.de